ANNA MOSLER
/


FLECHTWERKSTATT

 

 

Ich bin im niederbayerischen Korbmacherdorf Winzer an der Donau aufgewachsen. Im elterlichen Betrieb habe ich die meisten traditionellen Handwerkstechniken der Weidenflechterei gelernt. Die "Korbfabrik Mosler" in Winzer wurde von meinem Urgroßvater Paul Mosler 1873 gegründet und bestand bis 2002. Das Handwerksmuseum Deggendorf widmete ihr im Jahr 2007 eine Ausstellung ( "Körbe aus Winzer" ).

In den 80er Jahren besuchte ich die staatliche Korbfachschule in Lichtenfels. Anschließend verbrachte ich meine Gesellenzeit bei der Firma Johann Bachinger in Rosenheim, wo ich mich hauptsächlich dem Möbelbau widmen durfte. 1988 machte ich die Meisterprüfung.

So bin ich schon von Kindheit an dem Korbmacherhandwerk sehr verbunden. 

Nach meinem Umzug ins Schwäbische und einer langen Familienpause bin ich jetzt selbständige Korbmachermeisterin. Die Freude am Schaffen ist wieder da und vorallem möchte ich dafür sorgen, dass unsere alte Handwerkskunst nicht in Vergessenheit gerät.

Ich flechte sämtliche Körbe nach Wunsch und Maß, auch eigene Entwürfe und repariere alles außer Stuhlrohrgeflechte. Gerne mache ich auch Repliken alter schöner Stücke.


Artikel in der Heidenheimer Zeitung vom 6. August 2018: